Gamestop-Aktie im Start-up

Gamestop bricht jeden rekord

Gamestop stand vor dem Aus. Hedgefonds-Manager haben auf das Scheitern des Unternehmen GameStop spekuliert. Doch im Forum Reddit startete eine Gruppe von Privatanlegern einen Gegenschlag gegen die Hedgefonds und ruften in der Reddit-Gruppe wallstreetbets zum Boykott auf. Jeder investierte in die Aktie. Es gab nur eine Richtung: Nach oben!

Der Aktienkurs stieg innerhalb weniger Tagen auf über 7.000%! Ja, das ist äußerst ungewöhnlich. Treu dem Motto "power to the players", fordern Investoren auf: "Buy high, Sell never 🚀🚀🚀🚀".

Durch den sogenannten Short-Squeeze werden Aktien in die Höhe getrieben, in dem die Nachfrage das Angebot übersteigt. Private Aktionäre aus dem Forum Reddit versuchen, aus dem Short-Squeeze, eine Aktie mit dauerhaftem Raketenantrieb in den Orbit zu generieren, ohne jemals wieder zurück zu kehren.

Was hat dieser Trend mit Robotik gemein?

GameStop verkauft Computerspiele und andere Elektronik, ist jedoch nur wenigen Anlegern ein Begriff. In Deutschland findet man Filialen wie im Centro in Oberhausen oder den City-Arkaden in Wuppertal. Inzwischen bestellen jedoch immer mehr Kunden ihre Spiele im Internet oder spielen online. Daher ging es dem Unternhmen zunehmend schlechter. Unter Börsen-Profis war GameStop ein Pleite-Kanditat. Jedenfalls bis Mitte Januar 2021.

Die GameStop-Rally ist eine der bizarrsten Phänomene in der Geschichte der Börse. Abgesprochen ist der Short Squeeze an mitunter zwei Millionen Reddit-Nutzern, die eine Abneigung gegen Shortseller hegen und können Aktionäre, die auf fallende Kurse spekulieren, nicht leiden. Sie verabreden sich, in einzelne Aktien kollektiv zu investieren, um die Kurse in die Höhe zu treiben. Ihnen macht es Spaß, Märkte zu bewegen. Im Erfolgsfall erzielen diese eine recht hohe Rendite. Sie quetschen Spekulanten wie eine heiße Zitrone aus.

"Man kann bei Gamestop ein seltenes Zusammenspiel aus einem Short Squeeze, fundamentalen Neuigkeiten und einer Armee von Tradern beobachten." - Steve Sosnick

 

Die rationalen Beweggründe, aus GameStop ein hohen Gewinn zu erzielen, sind oft bei Robotik-Anlagen identisch. Durch maschinelle Prozesse lassen sich hohe Stückzahlen zu niedrigen Fertigungskosten herstellen und dadurch skalierbare Gewinne erzielen.

Was bedeutet das für die Zukunft?

Unsere Meinung: Kleinvieh macht auch Mist! Die Masse an Menschen skaliert ungemein. Durch die Digitalisierung stehen im Handumdrehen Millionen Menschen zur Interesse.

Um für unternehmerische Projekte möglichst viele Anhänger zu akquirieren, benötigt man einen klar definierten Gegner, den es zu bekämpfen gilt. Bei Tesla ist es die klimaschädigende Automobilindustrie, bei GameStop die spekulativen Wölfe, die aus dem Verfall profitieren wollten. Es gehört eine gute Portion Mut dazu, den Schritt in eine neue Zukunft zu tätigen.

 

Dabei wird klar: Die vierte industrielle Revolution steht uns noch erst bevor:

  • Globalisierung und Organisation durch Digitalisierung
  • Automatisierung und Dezentralisierung
  • Digitale Jobs und Homeoffice
  • Influencer und Trader
  • Umweltschutz

Um als Unternehmen im herstellenden Gewerbe auch zukünftig standhalten zu können, ist daher ein innovatives Geschäftsmodell erforderlich. Vermutlich ist es sinnvoll, eine Reihe von privaten Anlegern von den gesellschaftlichen Visionen zu überzeugen, Arbeitsabläufe zu automatisieren, den Vertrieb durch das Internet zu skalieren und konsequent nachhaltigen Umweltschutz im operativen Berufsalltag zu leben.